Allen Freunden, Bekannten und Verwandten hiermit
 alle guten Wünsche für Gesundheit und Wohlergehen

Gedanken

zum Jahresausklang

 

 

Frohe Festtage
und ein gutes neues Jahr

Bonnes Fêtes et meilleurs voeux pour
la nouvelle année

 Buone Feste
e un buon Anno nuovo

Merry chrismas and a happy new
year to all people in peace

 

 

 

 

 

 

          Lieder zum Fest

Das alte Jahr schließt seine Pforten,
man dreht sich um und schaut zurück,
ob gut es oder schlecht geworden, man sieht es nun
            auf einen Blick.

Marie-Luise Bald   



O du fröhliche, o du selige, gnadenbringende Weihnachtszeit!
Welt ging verloren, Christ ward geboren.
Freue, freue dich o Christenheit!

O du fröliche, o du selige,
gnadenbringende Weihnachtszeit!
Christ ist erschienen, uns zu
versühnen: Freue, freue dich, o Christenheit!

O du fröliche, o du selige, gnadenbringende Weihnachtszeit!
Himmlische Heere, jauchzen dir Ehre: Freue, freue dich, o Christenheit!

Den wundersamen Weihnachtsstern,
dort am Dezemberhimmel,
den sah ich schon als Kind so gern
im Sternenmeergewimmel.

Er zieht in jeder Weihnachtsnacht
um unsre Mutter Erde
und grüßt mit würdevoller Pracht
die große Menschenherde.

Er ist der Stern am Himmelszelt,
der von dem Feste kündet,
bevor die weihnachtliche Welt
ins neue Jahr dann mündet.

So mancher Mensch erblickt ihn nicht,wenn er vorüberzieht,
weil man sein wundersames Licht
nur mit dem Herzen sieht.

Eine Frohe Weihnacht  
wünscht Euch allen Susanna!
Allen Freunden und Bekannten hiermit ein 
Frohes Weihnachtsfest und viel Gesundheit im neuen Jahr!

 

Es ist Weihnachten!

Gibt es den Weihnachtsmann ?

 

 


Meine kleine Enkeltochter Natascha kam mich im zarten Alter von
vier Jahren zum Weihnachtsfest besuchen und Sorgenfalten
prägten ihr kleines Gesicht.

" Weist du, lieber Opi!"sagte sie.
"Alle meine Freunde behaupten,
daß es gar keinen Weihnachtsmann gibt."

Sie setzte sich neben mich, und ich erzählte ihr eine Geschichte,
die ich einmal in der Zeitung las.

... die Weihnachtsgeschichte


"Ich glaube nicht,
daß deine Freunde recht haben,"
sagte ich.


Allerdings leben sie in einer Zeit,
wo der Zweifel und die Besserwisserei regiert.

Wir wollen heute nur glauben, was wir sehen und begreifen können.

... die etwas andere Weihnachtsgeschichte:


Deine Freunde sollten jedoch nicht vergessen, daß unsere scheinbar so große Welt nur einen kleinen Punkt im Weltall darstellt,
und wir Menschen über ein Wissen von diesem All verfügen, das die Erkenntnis einer Ameise mit dem Stolz eines Elefanten verbindet.
Ja, liebe Natascha, es gibt einen Weihnachtsmann!
Gäbe es ihn nicht, so wäre es traurig um uns bestellt. Die Liebe deiner Eltern kannst du auch nicht sehen.
Aber gibt es diese Liebe zu dir nicht?
Deine Freunden sagen auch, daß es keine Elfen und Feen gibt!
Doch warte nur zehn Jahre, dann wirst du sie spüren. Vielleicht stehst du dann an der Seite eines geliebten Menschen in einer stillen Sommernacht
vor einer im Mondschein versilberten Wiese und siehst die Elfenkönigin mit ihren Elfen tanzen.
Sie hinterlassen keine Spuren oder Eindrücke ihrer kleinen Füße im Gras.
Du wirst sie vergeblich am Morgen suchen. Und doch waren sie da und haben ihren Zauber in dir hinterlassen.
Oder stelle dich ans Fenster und warte auf den goldenen Schlitten des Weihnachtsmannes!
Du wirst vergeblich warten. Und trotzdem liegen viele Geschenke für dich bereit unter dem Weihnachtsbaum.
Die schönen Dinge des Lebens kann man nicht sehen oder begreifen. Man muß sie glauben!
Von diesem Glauben leben unsere Dichter, viele kranke Menschen oder alle, die die Hoffnung in sich tragen,

daß alles wieder gut wird nach schlechten Erfahrungen oder Erlebnissen.
Wie bitter und öde wäre die Welt, wenn wir unsere Träume, unsere Hoffnungen nicht mehr hätten.
Wo ständen wir, wenn wir nicht mehr träumen könnten!
Kannst du dich erinnern, als du noch ganz klein warst und mit Freude mit der Kinderklapper spieltest.
Wie oft magst du dich damals gefragt haben, was eigentlich das Klappern bewirkt.
Eines Tages hast du sie dann kaputt gemacht und enttäuscht fort geworfen, denn hinter dem dich lockenden Geheimnis standen
lediglich ein paar unscheinbare, nichtsagende kleine Kullern aus Zelluloid. Dabei ging alle Schönheit des Klapperns verloren.
Nie im Leben darf man ein Geheimnis vorzeitig enthüllen, die unsichtbaren Dinge dieser Welt sichtbar machen.
Du musst in unsere Welt hinein wachsen, in sie hinein reifen.

Noch in vielen Jahren wird es den Weihnachtsmann geben,
der Kinderherzen höher schlagen lässt.
Wenn dann irgendwann dein Töchterchen auf deinem Schoß sitzt,
und es dich fragt:
" Mutti, wo wohnt eigentlich der Weihnachtmann?"
Aus Kindern werden Leute ...

... dann ist der Zeitpunkt gekommen und du wirst alles verstehen!

Seeligkeit stellte sich ein und mein Glücksgefühl kannte keine Grenzen mehr...
...den Mitmenschen eine Freude zu machen, ist das Beste, was man tun kann!
" Der beste Weg, sich selbst eine Freude zu machen, ist zu versuchen, einem anderen eine Freude zu bereiten!"

            Mark Twain
Peace and happiness all over the world!

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Frohes Fest und ein gesundes Neues Jahr!

 

 

 

Von draußen vom Walde komm´ich her ...

 

 

Flieg kleine Taube für das Glück...

Schenke groß oder klein,
aber immer gediegen. Wenn
die Bedachten die Gabe wiegen, sei dein Gewissen rein.

Schenke herzlich und frei,
schenke dabei,
was in dir wohnt an Meinung,
Geschmack und Humor,
so daß die eigene Freude zuvor
dich reichlich belohnt.

Schenke mit Geist ohne List.
Sei eingedenk, daß ein Geschenk

     du selber bist.

                        J. Ringelnatz

... und noch einmal!

Von draußen vom Walde komm´ich her;
ich muß euch sagen, es weihnachtet sehr!
Allüberall auf den Tannenspitzen
sah ich goldne Lichtlein blitzen.

Und droben aus dem Himmelstor
sah mit großen Augen das Christkind hervor.
Und wie ich so strolcht´durch den finsteren Tann,
da rief´s mich mit heller Stimme an.
" Wolf, Wolf - du alter Gesell´,
hebe deine Beine und spute dich schnell!

Die Kerzen fangen zu brennen an,
das Himmelstor ist aufgetan,
alt und jung sollen nun
von der Jagd des Lebens einmal ruh`n...

Und bald flieg ich hinab zur Erden,
denn es soll wieder Weihnachten werden!
"

Ich sprach:
" Oh lieber Heiliger Christ!
Meine Reise bald zu Ende ist.
Nur noch diese eine Stadt,
wo es eitle gute Kinder hat."

Diana und der Florian,
Natascha und auch Adrian,
sie warten auf den Weihnachtsmann,
der fröhlich mit ihnen spielen kann ..."

+++ An dieser Stelle wünsche ich allen Besuchern meiner Weihnachts-Page viel Spaß und gute Unterhaltung +++ „Freudig trete herein und froh entferne dich wieder! Ziehst du als Wanderer vorbei, segne die Pfade dir Gott." Referenz J. W. von Goethe +++ Allen Besuchern meiner Site eine frohe Adventszeit, in Folge ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr +++ Frohe Festtage und ein gutes neues Jahr +++ Bonnes Fêtes et meilleurs voeux pour la nouvelle année +++ Buone Feste e un buon Anno nuovo +++ Merry chrismas and a happy new year to all people in pease +++ „Freudig trete herein und froh entferne dich wieder! Ziehst du als Wanderer vorbei, segne die Pfade dir Gott." Referenz J. W. von Goethe +++


Na, wer von euch kennt sie denn nun noch,
die WEIHNACHTSGESCHICHTE????

Und damit meine ich die,

die in der Bibel steht!


Die Zwei sind seid kurzem verheiratet und Maria erwartet ihr erstes Kind. Normalerweise würde sie gar nicht mehr so lange verreisen,
aber leider geht das nicht.
Der Kaiser Augustus hat nämlich befohlen, dass sich jeder Mann in der Stadt, in der er geboren wurde, melden muss.

Dort wird er dann in eine Liste eintragen, damit der Kaiser weiss, wie viele Untertanen er genau hat.
Josef wurde in Betlehem geboren und deswegen sind er und seine junge Frau auf dem Weg dorthin.
Maria + Josef haben sich einen Esel gekauft, damit Maria auf ihm reiten kann, denn der Weg nach Betlehem ist sehr weit ...

Eines Abends ist es dann soweit...
Nun sind die Zwei schon seit einigen Tagen unterwegs.

Die ganze Strecke müssen Josef und Maria zu Fuss gehen. Irgendwann aber kommen die Zwei in Betlehem an und der Tag,
an dem Maria ihr Baby bekommen wird, rückt immer näher.

...Maria spürt, dass es an der Zeit ist, einen ruhigen Ort für die Geburt zu finden.
So gehen sie kreuz und quer durch Betlehem und fragen überall nach einem Zimmer.
Doch es ist einfach kein Zimmer mehr frei!

Die Zwei wollen fast schon aufgeben, so lange haben sie gesucht. Da kommen sie zu einem Mann, der hat Mitleid mit ihnen.
Als er sieht, wie es Maria geht, bietet er ihnen an, in seinem Stall zu bleiben, bis das Baby geboren ist.
Der Stall ist zwar ausserhalb der Stadt und auch recht dreckig, aber dort ist es wenigstens warm und trocken.
Maria und Josef sind natürlich froh, dass sie einen Platz zum Ausruhen gefunden haben.

Tja, und in diesem beschriebenen Stall
wurde dann Jesus geboren ...

Caspar, Melchior und Balthasar -
die drei Weisen aus dem Morgenland

künden von

JESUS Geburt

Und aus dem Grund,
feiern die Menschen
auch heute noch
Weihnachten!

Es wird Weihnachten!

vom Himmel hoch da komm ich her! ... nun kommt der Weihnachtsmann! Musik zum Fest

Für das Fest
als Empfehlung!

Ernas kleine
Festtagstips.

=====>

Drück mich!

Tips zum Fest!

Erna kommt !

Zum
Weihnachtskalender !

 

Das Christkind,
geboren in dunkler Nacht,
hat uns
uneingeschränkte Liebe gebracht.
Kommt immer noch
in wunderbarer Weise,
in unsere Stuben, still und leise.

Voll Liebe, lässt uns niemals allein,
wird jeden Tag bei uns sein.
Es verkündet Frieden hier auf Erden,
denn es soll nun Weihnachten werden.

Christkind Susanna

 

 

Die Rezeptempfehlung zum Festtagsschmauß

 
1 Lachsforelle (ca. 1kg)
300 Gramm Salz
600 Gramm Zucker
2 Karotten
1 Sellerie
1 Lauchstange 1 Bund Kerbel
1 Bund Estragon
1 Bund Dill
40 Milliliter Pernod
20 Milliliter Cognac
FÜR DIE SAUCE
2 Eßlöffel Senf
4 Eßlöffel Honig 100 Gramm Pflanzenöl
2 Eigelb
FÜR DIE RÖSTI
200 Gramm Kartoffeln
100 Gramm Lauch 50 Gramm Öl
Salz, Pfeffer, Muskat

    
    Markt und Straßen stehn verlassen,
still erleuchtet jedes Haus,
sinnend geh ich durch die Gassen,
alles sieht so festlich aus.

An den Fenstern haben Frauen
buntes Spielzeug fromm geschmückt,
tausend Kinderherzen schlagen,
sind so wundervoll beglückt.

Und ich wand´re aus den Mauern
bis ins freie Feld hinaus,
seh das Glänzen, heiliges Schauern,
sieht die Welt wohl friedlich aus.

Sterne hoch die Kreise schlingen,
aus der Weltall Einsamkeit,
laßt uns frohe Lieder singen,
oh du gnadenreiche Zeit!


Lachsforelle filieren und von Bauchlappen und Gräten befreien, jedoch auf der Haut lassen.
Salz und Zucker miteinander vermengen und die Hälfte in ein tiefes Gefäss geben. Karotten, Lauch und Sellerie raspeln, die Kräuter fein schneiden. Eine Hälfte des Gemüses auf die Salz-Zucker-Mischung geben, darauf die Lachsforelle legen und mit den Kräutern bestreuen. Obenauf wird das restliche Gemüse gegeben.

Anschliessend Pernod und Cognac aufgiessen. Zum Schluss wird alles mit der restlichen Hälfte
der Salz-Zucker-Mischung bedeckt und sollte ca. 24 Stunden in der Beize bleiben.

Für die Sauce Eigelb und Senf vermengen und das Öl mit einem Schneebesen so einarbeiten,
dass eine dickliche Sauce entsteht.
Abschliessend wird zum Würzen der Honig hinzugegeben.

Kartoffeln schälen und zu 2/3 grob und zu 1/3 fein raspeln. Den Lauch in Julienne schneiden und mit den Kartoffeln vermengen.
Die Masse mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und schwimmend in Öl ausbacken.

Anrichten: Die Lachsforelle in dünne Scheiben schneiden. Diese
Scheiben auf den warmen Rösti plazieren, etwas Senfsauce dazugeben
und mit Blattsalaten garnieren.

Guten Appetit!

Ist der Geschmack getroffen?

Wenn nicht, hier weiter suchen:

REZEPTE

Meine Karte zum Weihnachtsfest!   
===>

 

Die ultmative Weihnachtskarte.
Die Karte zum Fest
( fest drücken )!

Weihnachtsbräuche
in Deutschland
und in
anderen Ländern!

 

Frankreich

"Le Reveillon", der Weihnachtsschmaus, ist der Höhepunkt des französischen Festes.
Parade-Dessert: "Buche de Noel",
eine Schokoladen-Biskuitrolle.
Im Elsass, wo 1605 der Weihnachtsbaum erfunden wurde, wird das Christkind
von den bösen Hans Trapp begleitet.
Im 16. Jahrhundert war Hans Hofmarschall beim Kurfürsten von der Pfalz.

Russland

Wegen des julianischen Kalenders bringt Väterchen Frost den Kindern in Russland erst am 31. Dezember die Geschenke. Er wird von einem Mädchen begleitet, der Schneeflocke, und einem Jungen, Neujahr, begleitet.
Daher rührt auch der Aberglaube, dass ein Mann die Schwelle zum Haus als erster überqueren muß, damit Segen einkehrt.

Griechenland

Hier ziehen am 24. Dezember Kinder mit Trommeln und Glocken durch die Strassen, singen die Kalanda
( Lobgesänge zumGlück )
und bekommen dafür kleine Geschenke.
12 Nächte lang werden dann Weihnachtsfeuer zum Schutz von den Kalikanzari ( Kobolden ) entzündet.

Höhepunkt des Festes ist Epiphania am 6. Januar.

Italien

Nicht der Weihnachtsbaum sondern prächtig geschmückte Krippen
stehen im Mittelpunkt der Weihnacht.
Alle Nachbarn wetteifern um die schönste "presepoi".
Heilig Abend findet eine Art Familienlotterie statt!
Jeder zieht aus einem Säckchen die Nummer seines Geschenkes.
Am 6. Januar kommt "Befana", eine alte, höfliche Hexe mit Besen,
und bringt braven Kindern Geschenke; bösen Kindern ein Stück Kohle.
Irgendwie kenne ich das aus meiner Kindheit ;-)

England

In England kommt Plumpudding auf den Tisch und natürlich "Gregor", der typische britische Turkey. Der Nachwuchs geht zu "Pantomimen" ( tumultartige Märchen-Aufführungen ).
Am 6. Januar klingelt "Mari Lwyd" an den Haustüren
und stellt Rätsel.
Wer die Antwort nicht kennt wird von ihr gebissen und muß die weiß vermummte Gestalt verköstigen.

Skandinavien

Das Julfest ist Tradition! Es entstammt alten Ernte- und Mittwinterbräuchen, bei denen Julbrot gebacken wird, Julbier gebraut wird und Julstroh in der Julstube verstreut wird.
Typisch: das gemeinsame Saunabad am 24. Dezember und dazu "gebackener Schwede",
das Festgericht aus Schweinefleisch.
Die Feierlichkeiten enden am 13. Januar mit einem zünftigen Gelage.

Deutschland

Am 24. wird morgens der Weihnachtsbaum geschmückt.
Nach der Christmette werden Geschenke ausgetauscht.
Am ersten und zweiten Weihnachtstag treffen sich die Familien
und speisen zusammen.
Das Geld beherrscht das Geschehen!
Es gibt keine Grenzen mehr...

 
Amerika - USA

"Happy Xmas" - der lässige Spruch der Amerikaner
hat einen tiefen Sinn!
Das X ist der Anfangsbuchstabe der griechischen Schreibweise
von Christus,
Dank der vielen Auswanderer ist Weihnachten in den USA ein multikulturelles Treiben.
Importierte Bräuche aus Europa und der ganzen Welt
bestimmen das Geschehen.
Einmalig sind jedoch die gigantischen Christmas- Paraden.

So feiert man Weihnachten in Australien

Bei 30 bis 35 Grad im Schatten denken wenige Europäer an Weihnachten, es sei denn man ist gerade in Australien… Da keiner mit einer „weißen Weihnacht“ rechnet, feiert Australien das Fest auf ganz andere Art und Weise und hat ein sommerlichen „Alternativprogramm“ parat. Die Festlichkeiten beginnen bereits Anfang Dezember.
Da es keine „echten“ Tannenbäume gibt, wird zu Hause ein künstlicher Weihnachtsbaum aufgestellt und weihnachtlich geschmückt. Dies kann schon Anfang Dezember erfolgen, da der Baum ja nicht nadeln kann … Krönung ist die Spitze, welche in der Regel ein Stern oder ein Engel ist und natürlich einer Diskussion bedarf, wer dieses Jahr die Ehre hat, die Spitze zu befestigen. Auch im Einkaufscenter findet man einen riesigen Baum, der allerdings sehr künstlich wirkt, da er mehr an eine runde Pyramide erinnert als an einen echten Tannenbaum.

Mit der Zeit werden alle Geschenke unter den Baum gelegt und liegen dann dort für 1-4 Wochen, bis das eigentliche Fest beginnt.
Die Kinder fangen daher schon ein paar Wochen vor dem Fest an, herauszufinden, wer alles von wem ein Geschenk bekommt, und raten, was darin sein könnte.

Auch das Haus wird geschmückt, innen und außen. Überall werden Lametta Schlagen herum gewunden und um das Haus herum gibt es viele bunte
„Fairy Lights“, welche in unterschiedlichen Varianten leuchten und für weihnachtliche Stimmung sorgen.

Mancherorts gibt es sogar Straßen oder ganze Ortschaften, wo ein geschmücktes Haus das andere übertrifft und zum Schluss
der Sieger des Jahres gekürt wird.
Es gibt leider keine Weihnachtsmärkte, aber dafür hat jede Stadt die berühmten “Carols by Candlelight“, welche man vor Ort im großen Park beim Open Air Konzert oder im Fernsehen mit verfolgen kann. Chöre, Solisten und Orchester verzaubern bei Kerzenschein und weihnachtlicher Atmosphäre das Publikum. In Sydney gibt es zudem eine große Weihnachtsparade.

Am 24. Dezember abends legen die Kinder eine Möhre raus und stellen ein Schälchen Milch vors Haus und einen Keks, damit Santa und seine Rentiere etwas zu essen haben, und so happy sind, dass sie Geschenke da lassen.
Am 25. Dezember morgens ist es dann soweit. Kein Kind schläft lange in diesem Tag. Santa hat offensichtlich einen großen Sack (ein halbes Kopfkissen mit Weihnachtsmotiv) voll mit Geschenken am Bettgerüst hinterlassen. Diese werden ausgepackt und dann früh morgens den Eltern im Bett präsentiert, egal ob es erst 6 oder 7 Uhr ist…

Die meisten Australier treffen sich dann zum Brunch oder Mittag in familiärer Runde zum Barbecue oder auch mit Freunden, und feiern den Rest des Tages am Strand oder zu Hause. Es werden Weihnachtslieder gesunden und dann bekommen alle noch einmal Geschenke, welche dann von der Familie kommen und nicht von Santa. Eine Abkühlung im Pool ist dabei immer willkommen…

Am 26. Dezember hat man dann noch einen Tag zum Erholen und dann ist das Fest vorüber und bevor New Year’s Eve kommt, wird der Weihnachtsbaum abgebaut.

Alles in allem, ganz anders und doch weihnachtlich.


 

Der Besuch in der Kirche!

bring allen Menschen Glück

 

    


Das
Weihnachtsevangelium

Es  begab sich aber zu der Zeit, dass ein Gebot von dem Kaiser Augustus ausging, dass alle Welt geschätzt würde. Und diese Schätzung war die allererste und geschah zu der Zeit, da Cyrenius Landpfleger in Syrien war.

Und jedermann ging, dass er sich schätzen ließe, ein jeglicher in seine Stadt.


Da machte sich auch Joseph aus Galiläa, aus der Stadt Nazareth, in das jüdische Land zur Stadt Davids, die da heißt Bethlehem, darum dass er von dem Hause und Geschlecht Davids war, auf dass er sich schätzen ließe mit Maria, seinem vertrauten Weibe, die war schwanger.
Und als sie daselbst waren, kam die Zeit, dass sie gebären sollte. Und sie gebar ihren ersten Sohn, wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe, denn sie hatten sonst keinen Raum in der Herberge.

 

Und es waren Hirten in derselben Gegend auf dem Felde bei den Hürden, die hüteten des Nachts ihre Herde. Und siehe, des Herrn Engel trat zu ihnen, und die Klarheit des Herrn leuchtete um sie; und sie fürchteten sich sehr.
Und der Engel sprach zu ihnen:
"Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch eine große Freude, die allem Volk widerfahren wird;
denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids.
Und das habt ihr zum Zeichen:
Ihr werdet finden das Kind in Windeln gewickelt und in einer Krippe liegen."

Und alsbald war da bei dem Engel die Menge der himmlischen Heerscharen,
die lobten Gott und sprachen "Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden und den Menschen
ein Wohlgefallen."

Und da die Engel von Ihnen gen Himmel fuhren, sprachen die Hirten untereinander:
Laßt uns gehen nach Bethlehem und die Geschichte sehen, die da geschehen ist, und die uns der Herr kundgetan hat.
Und sie kamen eilend und fanden beide, Maria und Joseph, dazu das Kind in der Krippe liegen.
Da sie es aber gesehen hatten, bereiteten sie das Wort aus, das zu ihnen von dem Kinde gesagt war.
Und alle, vor die es kam, wunderten sich der Rede, die ihnen die Hirten gesagt hatten.
Maria aber behielt alle diese Worte und bewegte sie in ihrem Herzen.
Und die Hirten kehrten wieder um, priesen und lobten Gott um alles, was sie gehört und gesehen hatten, wie denn zu ihnen gesagt war.

Die Wartburg bei Eisenach

Eine Frohe Weihnacht
und ein gesundes Neues Jahr!


Das Ständchen zum Fest !




Zu Hause in Thüringen
Frohe weihnachten
O du fröhliche, o du selige,  
gnadenbringende Weihnachtszeit!
ein gesundes 
 Neues Jahr

            Jacques Lupus

Alles Gute im neuen Jahr!

1, Tag 2, Tag 3, Tag 4, Tag 5, Tag 6, Tag 7, Tag 8, Tag 9, Tag 10. Tag 11, Tag 12, Tag 13, Tag 14.Tag 15, Tag 16, Tag 17, Tag 18, Tag 19, Tag 20, Tag 21, Tag 22. Tag 23. Tag Heiligabend Geschichten & Gedichte Frohes Fest ... zum Anfang! Nikolaustag


Euch allen eine Frohe Weihnacht vom Christkind Susanna Frohe Weihnachten ! Christkind Susanna wünscht 
 eine gesegnete Weihnacht. Das Malbuch für die Kleinen